Warum Vita Natura?

Wir haben es uns zum Ziel gemacht, qualitativ hochwertige Mikronährstoffpräparate mit optimaler Bioverfügbarkeit nach dem Reinsubstanzen Prinzip herzustellen. Das stetig anwachsende Produktsortiment ermöglicht den Einsatz von Mikronährstoffen in der Prävention, die ernährungsphysiologische Unterstützung in der Orthomolekular- und Ernährungsmedizin sowie die Therapiebegleitung zur Reduktion von Arzneimitteldosen und -nebenwirkungen.

 

Synthetische oder natürliche Vitamine 

Gemüse, Obst und Pillen

Unser Organismus ist nicht in der Lage, Vitamine selbst herzustellen und in größerer Menge zu speichern. Regelmäßig müssen Vitamine über die Nahrung zugeführt werden. Die Orthomolekulare Ernährung beruht auf der Erkenntnis, dass der menschliche Körper für ein gesundes, reibungsloses Funktionieren aller Organe über 40 Vitalstoffe benötigt. Gemeint sind Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und essentielle Fettsäuren. Weil wir uns aus den verschiedensten Gründen häufig nicht ausreichend mit allen Vitalstoffen versorgen können, greifen wir auf Nahrungsergänzungsmittel zurück. Nun findet sich aber in den Regalen von Reformhäusern, Apotheken und Drogeriemärkten ein ellenlanges Angebot an Vitaminen in Form von Tabletten, Pulvern und Säften. Und mit fast an Geheimcodes erinnernden Inhaltsangaben werden wir zwar informiert, aber nicht aufgeklärt. Oft entscheidet nach ewigem Vergleichen schließlich der Preis im Bezug zur Dragee Anzahl, wenn wir eines der konkurrierenden Produkte auswählen.

Dabei können wir uns auch zwischen einem Präparat aus natürlichen Vitaminen und einem aus synthetischen Vitaminen entscheiden.   

Der kleine Unterschied

Synthetische Vitamine werden in Labors produziert, natürliche Vitamine stammen aus Lebensmitteln. So weit klar. Doch woran erkennen wir, dass es sich um ein Präparat aus natürlichen Vitaminen handelt: Zum einen an den Inhaltsangaben, wie z. B. Vitamin B6 aus Soja, Vitamin E aus Weizenkeimen oder Vitamin C aus der Acerolakirsche. Zum anderen zeigt der Preis den Unterschied auf. Denn Präparate aus natürlichen Vitaminen sind in der Regel teurer als synthetische Produkte, weil sie wesentlich aufwendiger zu gewinnen und für den Verbraucher verpackungsgerecht aufzubereiten sind.  

 

 

Der große Unterschied

Natürliche Vitamine enthalten neben dem jeweiligen Vitamin weitere Nährstoffe, die in synthetischen Präparaten nicht vorkommen. Zum Beispiel bei Obst und Gemüse sind es die so genannten Flavonoide, die auch für unseren Organismus eine wichtige Rolle spielen. Natürliche Vitamine bestehen also aus einem nützlichen Wirkstoffgemisch, synthetische Vitamine sind Einzelwirkstoffe. Synthetische Vitamine kopieren nur einen von den vielen nützlichen Nährstoffen. Es ist jedoch nicht der Einzelstoff, der gut für die Gesundheit ist, sondern das Zusammenwirken vieler Pflanzenstoffe.

Dieses Nährstoffgemisch ist auch für die Vitamine selbst nützlich, es macht sie unempfindlicher gegen Faktoren wie Hitze, Kälte oder Konservierung. Synthetische Vitamine benötigen dafür weitere chemische Substanzen, zum Teil bis zu sieben verschiedene Chemikalien, Lösungsmittel und Farbstoffe, die unseren Organismus teilweise sogar belasten.

Weiterhin unterstützt das Nährstoffgemisch die natürlichen Vitamine in ihrer Wirkung. Der wichtigste Vorteil natürlicher Vitamine ist daher: sie sind natürlich und wirken auf natürliche Weise.

 

Wie wirken natürliche Vitamine?

Natürliche Vitamine stehen dem Menschen besonders nah, weil sie aus demselben System stammen wie der Mensch: der Natur. Von daher kann unser Organismus natürliche Vitamine in ihrer gesamten Nährstoffstruktur ohne Probleme aufnehmen und verarbeiten, den eventuellen Überschuss komplikationslos ausscheiden. In unserem Körper sieht das so aus: Im Darm werden die Nahrungsbestandteile geprüft auf ihre Nützlichkeit. Ein System aus Enzymen und weiteren Hilfsstoffen entscheidet über die kontrollierte Aufnahme der benötigten Vitamine und anderen Nährstoffe. Weil das natürliche Vitamin in einer Nährstoffstruktur steckt, gelangt es wohldosiert ins Blut, das heißt, nach und nach - auf sanfte optimale Weise. Ist der Bedarf gedeckt, werden die überflüssigen Vitamine innerhalb ihrer schützenden Struktur zum größten Teil ausgeschieden. 

 

Wie wirken synthetische Vitamine?

Synthetische Vitamine wirken unter ganz bestimmten Bedingungen ebenso gut wie natürliche Vitamine. Doch diese Bedingungen sind oft nicht erfüllt. Bei der Herstellung synthetischer Vitamine orientiert man sich zwar an der menschlichen und der den Menschen umgebenden Natur, jedoch wird lediglich eine dem jeweiligen Vitamin vergleichbare Struktur erzeugt. Den synthetischen Vitaminen fehlen also die natürlichen Begleitstoffe, die unserem Organismus bei der optimalen Verwertung und kontrollierten Aufnahme, das heißt wohldosierten, behilflich sind. Es kann rasch zu einer über Versorgung kommen, wodurch das Immunsystem gestört werden kann.

 

Nahrungsergänzungsmittel oder doch Nahrung?

Wie auch immer Sie derzeit mit Nahrungsergänzungsmitteln ausgestattet sein mögen, ob üppig oder eher spartanisch, interessiert es Sie vielleicht, welche Vitalstoffe, Nährstoffe und Mineralstoffe so wichtig sind, dass Sie ohne diese in der heutigen Zeit einfach nicht mehr auskommen. Selbstverständlich können Sie diese Super-Nährstoffe auch mit der Nahrung oder – im Falle des Vitamin D – mit Hilfe der Sonne zu sich nehmen.

Doch fehlt es vielleicht auch Ihnen an der nötigen Zeit oder der erforderlichen Fachkenntnis für die Beschaffung und Zubereitung der richtigen Mahlzeiten. Und was das Vitamin D betrifft, so leben Sie möglicherweise einfach in der falschen Klimazone. Naja, und viele Lebensmittel, die wirklich abgöttisch gesund sind, treffen nicht wirklich den Geschmacksnerv der modernen Welt. Sie sind daher in etwa so beliebt wie der rasenmähende Nachbar sonntagmorgens um acht.

“Lange Rede, kurzer Sinn: Hochwertige Nahrungsergänzungsmittel sind nicht nur wichtig, gesund und nahezu unersetzlich, sie sind einfach wahnsinnig praktisch.”